Startseite
Blog
Blickfang Blog BDSM Die Zwangsentsamung: Das Abmelken des keuschen Sklaven!
Die Zwangsentsamung - Das Abmelken des keuschen Sklaven

Die Zwangsentsamung: Das Abmelken des keuschen Sklaven!

In der BDSM-Szene kommt es sehr oft dazu, dass etwas speziellere Sexpraktiken eingesetzt werden. Wenn du dich etwas genauer mit diesem befasst, dann wird dir auch der Begriff “Zwangsentsamung” früher oder später entgegentreten.

Anders als bei der Prostata-Massage hat die Zwangsentsamung jedoch nichts mit dem Gefühl der männlichen Lust zu tun. Hier geht es nämlich stattdessen um die Unterwerfung und Demütigung des Mannes.

Im heutigen Artikel erkläre ich dir ganz genau, was die Zwangsentsamung überhaupt ist und wie ihr die Entsamung umsetzen könnt! 😉

Was ist eine Zwangsentsamung?

Die Zwangsentsamung wird unter Kennern auch oftmals als „Abmelken“ beschrieben. Dabei handelt es sich um die vollständige Entleerung des Samens, sodass das Verlangen nach Sex dadurch für längere Zeit gestillt wurde.

In der Regel wird die Zwangsentsamung im BDSM-Bereich angewendet, um den männlichen Sklaven zur Keuschhaltung zu bringen.

Anders als bei der herkömmlichen Masturbation oder dem Geschlechtsverkehr erfolgt hierbei jedoch die Stimulation nicht (nur allein) über den Penis, sondern (auch) über die Prostata. Dafür ist eine Prostata-Massage notwendig, die in diesem Fall nur von innen angewendet wird.

Wo genau liegt die Prostata?

Um eine Entsamung vornehmen zu können, musst du natürlich erstmal wissen, wo genau die Prostata liegt.

Diese ist im Grunde sehr einfach zu lokalisieren, da sie sich von außen betrachtet direkt hinter den Hoden befindet. An dieser Stelle sind die meisten Männer sogar unbehaart, was die Suche etwas erleichtert.

prostata

Um die Prostata mit dem Finger von innen aufzufinden, reicht es aus, einfach einen Finger in den Anus einzuführen – direkt hinter dem Schließmuskel befindet sich zur Bauchdecke hin dann die Prostata-Drüse.

Welche Gründe gibt es für eine Zwangsentsamung?

Die Zwangsentsamung oder das Abmelken des Mannes wird in der Regel aus einem der folgenden 3 Gründen eingesetzt:

1. Leichte Neugier

Eine gesunde Neugier ist für ein erfülltes Sexleben nie verkehrt! Aus diesem Grund gehört es auch dazu, immer mal wieder neue (und manchmal auch etwas speziellere) Sexpraktiken auszuprobieren.

Neben diesem Grund wird die Zwangsentsamung gerade in der BDSM-Szene eingesetzt…

2. Pure Demütigung

Männer, die als sogenannte Sklaven (devote Sexpartner) leben, bekommen die Zwangsentsamung von ihrer Domina bzw. Herrin als Keuschhaltung verabreicht. In den meisten Fällen trägt der Mann zusätzlich noch einen Keuschheitsgürtel um den Penis, um den Orgasmus nicht selber auslösen zu können.

Bei dieser Variante wird die Zwangsentsamung als pure Demütigung eingesetzt, da der Samen freigegeben wird, ohne, dass der Mann einen erlösenden Orgasmus erlebt.

3. Längere Ausdauer​

Die Zwangsentsamung kann auch einen anderen Hintergrund haben: Sobald der Samen des Mannes abgepumpt wurde, entsteht eine wesentlich längere Standzeit des Penis.

So kann der Mann nun länger durchhalten, was einem intensiverem Liebesspiel zu Gute kommt!

Abmelken auf 2 verschiedene Art und Weisen

Das “Abmelken” des Penis bzw. der Hoden, wie die Zwangsentsamung auch oftmals beschrieben wird, erfolgt auf 2 verschiedene Art und Weisen:

1. Zwangsentsamung durch mehrere Orgasmen

Bei dieser Möglichkeit wird der Mann mehrfach zum Orgasmus gebraucht, bis dieser nicht mehr in der Lage ist, eine Ejakulation zu erzeugen.

Für die ersten Orgasmen kannst du die normalen Arten der Masturbation oder des oralen Verkehrs nutzen. Ist der Mann nicht mehr in der Lage, selber eine Ejakulation zu erzielen, setzt du nun die Prostata–Massage ein, um auch den letzten Rest abzumelken.

Der “trockene Orgasmus”, der dann entsteht, wird für viele Männer als unangenehm und teilweise schmerzhaft beschrieben Dennoch ist diese Methode die lustvollere Variante, da hier für den Mann nur das Ende als schmerzhaft empfunden wird.

2. Hoden melken durch eine Prostata Behandlung​

Solltet ihr euch der zweiten Methoden zuwenden, dann werden die Hoden ausschließlich durch die reine Prostata-Massage abgemolken.

Bei der Anwendung dieser Zwangsentsamung entsteht für den Mann weder ein erregendes noch stimulierendes Gefühl. Diese Art des Abmelkens wird wesentlich häufiger angewendet und findet in der „weißen Erotik“ (den Doktorspielen) Anwendung.​

Falls ihr zu leidenschaftlichen BDSM-Anängern gehört, möchte ich euch zum Schluss noch eine etwas extremere Variante des Abmelkens vorstellen! 😉

Die verschärfte Variante des Abmelkens

Wenn ihr bei der Zwangsentsamung noch eine Stufe weiter gehen möchtet, könnt ihr der Mann währenddessen fixieren.

Das heißt Hände und Beine werden gefesselt, damit der Mann den Fingern der behandelnden “Ärztin” nicht mehr entkommt. Natürlich müsst ihr nicht so weit gehen, jedoch hat diese Methode einen ganz besonderen Reiz 😉

Viele BDSM Anhänger nutzen zusätzlich zum Abmelken noch ein Reizstromverfahren (besser bekannt als elektrische Muskelstimulation), was jedoch nur mit Vorsicht und Erfahrung angewendet werden soll!

Diese Variante kann nämlich zu purer Folter oder aber enormer sexueller Erregung führen.

Fazit zur Zwangsentsamung

Die Zwangsentsamung ist ein Verfahren, welches Lust und Schmerz miteinander verbindet. Wenn die einfache Zwangsentsamung mit vorab hervorgerufenen Orgasmen beabsichtigt wird, dann liegt im Vordergrund zuerst die Lust, welche bei mehrfachen Orgasmen zum Schmerz umwandeln kann.

Bei der von euch geplanten Zwangsentsamung solltet ihr gerade beim ersten Mal sehr vorsichtig vorgehen! Hierbei spielen Gleitgel und Hygiene eine wichtige Rolle und sollten unbedingt vorhanden sein.

Sollte die Zwangsentsamung als pure Demütigung eingesetzt werden, kann auch dies eine sehr intensive Erfahrung sein, die manch ein Paar gerne ausprobieren würde.

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*